PRESSEMITTEILUNG

18. Mai 2017

Gelungener Auftakt der dmsj-Jugendtage im Erlebnispark Tripsdrill

Motorsport zum Anfassen gab es am 17. und 18. Juni im Erlebnispark Tripsdrill in Baden-Württemberg.

In Kooperation mit dem ADAC Württemberg und zahlreichen Motorsport Clubs aus der Region konnte die dmsj den kleinen und großen Besuchern des Parks ein abwechslungsreiches Programm anbieten. Neben Shows und Demonstrationsfahrten bestand für Interessierte auch die Möglichkeit, selbst erste Erfahrungen im Motorsport zu sammeln. Dazu stellte der Waiblinger Motorsportclub zwei Slalom-Karts zur Verfügung und übernahm zudem die Betreuung der interessierten Gäste. Bei hochsommerlichem Wetter konnten so am Samstag und Sonntag zahlreiche Kinder und Jugendliche erste Erfahrung im Kart-Slalom Parcours sammeln.

Für alle, die nicht selbst fahren konnten oder wollten, hielt der RC Böblingen den selbst konstruierten Kart-Anhänger bereit, welcher von einem Kart, das als Zugfahrzeug fungiert, durch den Parcours gezogen wird. Erfahrene Piloten des RC Böblingen zauberten so einer Vielzahl von Kindern und Jugendlichen ein Lächeln ins Gesicht. Denn das Gefühl im Anhänger ist genauso, als würde man selbst am Steuer eines Slalom-Karts sitzen und dieses durch den Pylonenwald zirkeln. Durch die besondere Konstruktion des Anhängers folgt dieser 1:1 der Spur des Zugfahrzeugs und vermittelt so ein authentisches Fahrgefühl. „Wir haben diesen Anhänger konstruiert, um vor allem Kindern mit Handicap die Möglichkeit zu geben, am Motorsport teilzuhaben. Damit wollten wir zeigen, dass Inklusion im Motorsport sehr gut machbar ist. Wir arbeiten nun schon das zweite Jahr mit der dmsj zusammen und konnten bei unseren Einsätzen bei den dmsj-Jugendtagen schon vielen Menschen zeigen, dass Inklusion auch im Motorsport ein wichtiges Thema ist“, so Thomas Quellmalz, Vorstandsvorsitzender des RCB.

Im Bereich der großen Wiese vor der Burg „Rauhe Klinge“ konnten die Besucher aber nicht nur Kart fahren. Der MSC Marbach hatte eine Trial-Show vorbereitet, die dem Publikum den sportlichen Werdegang eines Trial-Fahrers bzw. einer Trial-Fahrerin darstellte. Michael Braunbeck, Jugendleiter beim MSC Marbach, führte im 90 Minuten Takt durch die Show und erklärte dem Publikum, welche Entwicklungsstufen seine Schützlinge vom Fahrradtrial bis hin zur Beherrschung eines Trial-Motorrades durchlaufen.

Auf dem eigens für Motocross präparierten Outdoor-Gelände des Erlebnisparks Tripsdrill drehten Niklas Saalbaum (9 Jahre alt) und Luca Röhner (11 Jahre alt) ihre Runden und zeigten den Besuchern, dass Motocross eine Disziplin ist, die dem Fahrer viel Ausdauer und Geschick abverlangt. Die beiden Nachwuchspiloten, die sowohl bei der Deutschen Meisterschaft als auch bei EM- und WM-Läufen an den Start gehen, zeigten einem sehr interessierten Publikum ihr Können. „Ich bin sicher, dass wir den einen oder anderen für den Sport begeistert und ein tieferes Interesse für diese Disziplin geweckt haben“, so dmsj-Fachberater für Motocross, Mario Berger, der als Trainer für die beiden Nachwuchsfahrer vor Ort verantwortlich war.

Abgerundet wurde das Angebot der dmsj-Jugendtage vom MSC Bönnigheim: Vier Rallyefahrzeuge stellten die Motorsportler aus dem zum Park benachbarten Ort zur Verfügung. Diese und ein Rallyefahrzeug des Waiblinger Clubmitglieds Volker Kirschbaum waren bei den Parkbesuchern ein beliebtes Fotomotiv, ebenso wie das dmsj-Maskottchen, die Rennmaus RACY, welche am Wochenende ebenfalls im Park anzutreffen war. 

Für alle, die nicht bei den dmsj-Jugendtagen im Erlebnispark Tripsdrill dabei sein konnten, besteht im Sommer nochmals die Möglichkeit, Motorsport zum Anfassen zu erleben. Am 29. und 30. Juli macht die dmsj Station im Heide Park Resort in Soltau. Die letzte Veranstaltung der dmsj-Jugendtage 2017 ist dann am 26. und 27. August im Movie Park Germany in Bottrop-Kirchhellen. Auch dort wird den Parkgästen ein vielfältiges Programm geboten. Und wer möchte, hat an den Wochenenden wieder die Möglichkeit, die Rennmaus RACY zu treffen.

---

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes (KJP) über das Förderprogramm ZI:EL+ „Zukunftsinvestition: Entwicklung jungen Engagements im Sport“.

die dmsj bei Facebook

deutsche motor sport jugend
Tel: 0 69 / 63 30 07 10
Fax: 0 69 / 63 30 07 30
E-Mail: presse@dmsj.org
Internet: http://www.dmsb.de | https://www.dmsj.org