Titelentscheidung in der dmsj – Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft

Die Ver­an­stal­ter des Finallaufs der dmsj - Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft tat sein bes­tes um die Her­zen der Fah­rer und Zu­schau­er hö­her schla­gen zu las­sen und das Wo­chen­en­de zu ei­nem wah­ren MX-​High­light zu ge­stal­ten - und auch die Ak­teu­re selbst sorg­ten vor dem letz­ten DM-​Ren­nen der Sai­son, was die Meis­ter­schafts­wer­tung an­geht, für viel Span­nung: Denn in bei­den Klas­sen war der Ti­tel noch heiß um­kämpft. Wer lan­det den Coup und holt sich den be­gehr­ten Nach­wuch­s­ti­tel? Ger­stet­ten war ge­spannt und das gro­ße Kräf­te­mes­sen konn­te be­gin­nen…

65er: Span­nung in der Ti­tel­ent­schei­dung

In der 65er-​​Kids-​​DM trug vor dem letz­ten Lauf der Fal­con-​​Mo­tor­sport-​​Pi­lot John-​​Pas­cal Gie­ler das vir­tu­el­le „Red­pla­te“ und konn­te sich im Ver­lauf der Sai­son ein Punk­te­pols­ter von zehn Punk­ten auf Ben Hess zu­le­gen. Bei­de hat­ten sich ei­ni­ge Ma­le die Punk­te ge­teilt und al­le er­war­te­ten auch am ver­gan­ge­nen Sonn­tag ein hei­ßes Du­ell – und das be­ka­men sie auch. Je­doch setz­ten sich im Zeit­trai­ning zu­nächst zwei an­de­re Pi­lo­ten in Sze­ne: Jan­nic Munz fuhr auf sei­ner KTM über­ra­schend die ab­so­lut schnells­te Zeit vor Nick Do­mann, der auf sei­ner Fal­con-​Mo­tor­sports-​KTM par­al­lel in die­ser Sai­son auch in der Lan­des­meis­ter­schaft Ber­lin-​Bran­den­burg un­ter­wegs ist. Team-​Bud­dy Gie­ler be­leg­te Rang drei und Hess Rang sie­ben in der Start­auf­stel­lung.

Hess und Gie­ler muss­ten im Trai­ning das Po­ker­face auf­ge­habt ha­ben, denn in den Wer­tungs­läu­fen zeig­ten die bei­den stärks­ten 65er-​Pi­lo­ten ih­re Klas­se. Da­bei hat­te Hess im ers­ten Durch­gang die Na­se vor­ne, leis­te­te sich kei­ne Fahr­feh­ler und konn­te die Kon­kur­renz in Schach hal­ten. Der Trai­nings­zwei­te, Nick Do­mann aus Mes­e­berg, konn­te sich hin­ter Hess ein­rei­hen und über­quer­te mit sechs Se­kun­den Rück­stand die Ziel­li­nie vor Gie­ler. Hess muss­te zu die­sem Zeit­punkt Punk­te auf Gie­ler gut­ma­chen, sonst wä­re even­tu­ell schon ei­ne Vor­ent­schei­dung ge­fal­len – nun war die Si­tua­ti­on noch an­ge­spann­ter, denn das Punk­te­pols­ter von Gie­ler schmolz zu­sam­men.

Die An­span­nung auf dem Sie­de­punkt. Je­doch zeich­net Gie­ler in die­ser Sai­son ei­ne bä­ren­star­ke Ner­ven­stär­ke aus und so sam­mel­te der jun­ge Mann aus Wus­ter­witz kon­zen­triert all sei­ne Kraft zu­sam­men und leg­te im zwei­ten Lauf noch­mal rich­tig los. Gie­ler er­wisch­te ei­nen gu­ten Start, setz­te sich gleich in Sze­ne und fuhr zu­dem die ab­so­lut schnells­ten Run­den­zei­ten. Die Fol­ge: Lauf­sieg im zwei­ten Durch­gang vor Hess und Ro­bin Kon­rad aus Ross­bach. So­mit ge­wann Hess mit ei­nem 1-​2-​Re­sul­tat die Ta­ges­wer­tung vor Gie­ler und Ca­to Ni­ckel aus Cons­ra­de vom A-​Team-​Neu­stre­litz. Da­mit heißt der neue deut­sche Meis­ter in der Ka­te­go­rie 65c­cm: John-​Pas­cal Gie­ler!

Motocross
85er: Ad­ler im Pech

Ni­co Ad­ler da­ge­gen, der auf sei­ner Kal­li-​​Ra­cing-​​KTM in Ber­ching die Meis­ter­schafts­füh­rung über­nahm, reis­te mit ge­ra­de ein­mal drei Punk­ten Vor­sprung auf Ver­fol­ger Vin­cent Gall­witz zum Sai­son­fi­na­le nach Ger­stet­ten. In der Qua­li­fi­ka­ti­on dann der Schock: Ad­ler fliegt hin­ter ei­nem Step-​Down-​Sprung ab, da er die­sen zu kurz ge­sprun­gen und die Lan­dung sehr weich war und er sich dar­auf­hin über­schlug. Ad­ler brach sich da­bei den Un­ter­schen­kel. Als die­ser dann noch mal Luft zwi­schen sich und sei­ne Kal­li-​KTM brach­te, schil­der­te er uns dies: „Ich ha­be zum Sprung hin Voll­gas ge­ge­ben, dann hat das Bike ei­nen Gas­klem­mer ge­habt und es wä­re viel zu weit ge­gan­gen. Ich muss­te mein Bike weg­wer­fen. Ei­ni­ge sag­ten, es sah so aus wie der An­fang zum „Su­per­man-​Back­flip."

Da­mit war nun end­gül­tig der Renn­tag be­en­det, der Ti­tel ver­lo­ren und es ging auf dem di­rek­ten Weg ins Kran­ken­haus. Trotz al­lem muss­te es wei­ter ge­hen, denn der Ti­tel war noch nicht ver­ge­ben. Je­re­my Sy­dow dreh­te auf sei­ner Scott-​KTM die schnells­te Trai­nings­run­de und si­cher­te sich die Po­le vor Ni­co Koch auf der Bött­cher-​KTM und Vin­cent Gall­witz. Der ers­te Wer­tungs­lauf ging eben­falls an Sy­dow, der Koch auf Dis­tanz hal­ten konn­te. Hin­ter Koch kam Tom Os­ter aus Hill­scheid auf Rang drei ein. Gall­witz be­leg­te Rang elf. Aber es soll­te der Tag des Ni­co Koch wer­den: der jun­ge Mann der sich in die­ser Sai­son schon mit ei­ni­gen Top-​Plat­zie­run­gen in der 85er-​DM her­vor­tat und Re­spekt ver­schaff­te, prä­sen­tier­te im zwei­ten Durch­gang ei­ne wahn­sin­ni­ge Fahrt. Ein tol­les Ner­ven­kos­tüm, ei­ne tol­le Fahrt und zu­dem die schnells­ten Zei­ten si­cher­ten dem Mann aus Braun­schweig ne­ben dem Lauf­sieg auch gleich erst mal den Ta­ges­sieg. Da­mit ruft Koch beim Fi­nal­lauf per­sön­li­che Best­leis­tung ab und über­rasch­te sich und das Pu­bli­kum mit sei­nem Tri­umpf in Ger­stet­ten. Da­mit ging die Ta­ges­wer­tung an Koch vor Sy­dow und Os­ter. Ne­ben den Ta­ges­sie­gern stand aber noch ein an­de­rer jun­ger Mann im Fo­kus: Vin­cent Gall­witz krön­te sich mit ei­ner cle­ve­ren Fahrt, bei dem er nur be­grenzt Ri­si­ko in Kauf nahm, zum deut­schen Meis­ter in der 85c­cm-​Klas­se.

Text und Bild: CROSS Magazin

End­stand DM 65
1. John Pas­cal Gie­ler, 144,5 Punk­te
2. Ben Hess, 135,5 Punk­te
3. Erik Lan­ge, 97 Punk­te
4. Nick Do­mann, 90,5 Punk­te
5. Mar­ni­que Ap­pelt, 89,5 Punk­te
6. Ma­xi­mi­li­an Spies, 81 Punk­te
7. Max Thun­ecke, 76,5 Punk­te
8. Mo­ritz Rich­ter, 76 Punk­te
9. Hen­ning Küch­ler, 69 Punk­te
10. Jus­tin Tra­che, 66,5 Punk­te

End­stand DM 85
1. Vin­cent Gall­witz, 114,5 Punk­te
2. Ni­co Ad­ler, 104,5 Punk­te
3. Ni­co Koch, 94,5 Punk­te
4. Ni­co Mül­ler, 86 Punk­te
5. Mar­tin Win­ter, 81 Punk­te
6. Je­re­my Sy­dow, 80,5 Punk­te
7. Pit Ri­ckert, 74,5 Punk­te
8. Han­nes Weg­ner, 61,5 Punk­te
9. Jan Horst, 61 Punk­te
10. Eli­as Sta­pel, 54 Punk­te