Guter Einstand bei schwierigen Bedingungen

Mit dem Heppenheimer Christoph Wohlfart debütierte der dritte von vier Piloten des dmsj Youngster-Racing-Teams 2014. Beim vierten Lauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) teilte sich der 18-jährige das Cockpit im Honda Civic Diesel mit Christopher Bartz, dem dmsj Fachberater. Das Duo siegte nicht nur in der Dieselklasse bis 2500 ccm, sondern war einmal mehr bester Selbstzünder im Feld der 141 gestarteten Fahrzeuge.

Youngster-Racing-Team
Wie gewohnt nahm Bartz für die ersten acht Runden am Volant Platz, Wohlfart daneben auf dem Beifahrersitz. Danach wurde getauscht. „Die Bedingungen heute waren sehr schwierig“, sagte Bartz nach dem Rennen. „Die Strecke war top, denn es war trocken und recht mild. Aber es waren viele unerfahrene Piloten unterwegs. Dadurch gab es viele Unfälle und Gelbphasen, ich hatte in meinem Stint nicht eine freie Runde.“

Ein Extra-Kompliment gab es für den Veranstalter: Trotz der Startverschiebung wegen Nebels hatte die Mannschaft rund um Rennleiter Hans-Werner Hilger alles bestens im Griff!

Voll des Lobes war Bartz über seinen Youngster. „Christoph war durch die Lehrgänge bei der Motorsport Akademie sehr gut auf die Strecke vorbereitet, ich brauchte nur noch bei kleinen Details korrigieren, so konnte er sich Runde für Runde steigern. Den Honda hatte er dabei immer im Griff. Am Ende hatte er sogar eine freie Runde ohne gelbe Flaggen und konnte eine 9.36 Minuten fahren. Mehr ging an diesem Tag nicht, denn durch die Unfälle war die Strecke an mehreren Stellen verschmutzt.“

Vier Tage vor seinem 19. Geburtstag zeigte Wohlfart eine sehr gute Leistung. „Es hat sehr viel Spaß gemacht, ich hätte noch stundenlang weiterfahren können. Es waren meine ersten Runden auf der Nordschleife mit Slicks und es war der Hammer. Mit der besten Zeit von 9.36 Minuten bin ich zufrieden, aber da ist noch Luft nach oben. Jetzt freue ich mich auf die weiteren RCN-Einsätze mit dem Honda. Zwischendurch werde ich auch noch GLPs mit einem Renault Clio bestreiten.“

Der Einsatz des dmsj Youngster-Racing-Teams wurde übrigens von einem TV-Team begleitet. Der Beitrag ist ab sofort auf DMSB.tv abrufbar.