Fahrerquartett für das dmsj Youngster-Racing-Team 2015 ausgewählt

Die vier Piloten des dmsj Youngster-Racing-Teams 2015 stehen fest: Ronja Assmann (Golßen), Daniel Engl (Burghausen),  Felix Günther (Velbert) und Niklas Meisenzahl (Bordelum) wurden bei einem zweitägigen Sichtungslehrgang in der Motorsport Arena Oschersleben als Förderkandidaten ausgewählt. Das große Ziel ist die Teilnahme am ADAC 24 Stunden-Rennen 2015.

Youngster-Racing-Team
Bereits zum vierten Mal startete die dmsj – deutsche motor sport jugend des DMSB – Deutscher Motor Sport Bund das Projekt dmsj Youngster-Racing-Team und erneut war das Interesse groß.

Unter der Leitung des dmsj Fachberaters Christopher Bartz von der Motorsport Akademie erhielten alle Bewerber am ersten Tag zunächst eine umfassende theoretische Schulung und legten anschließend eine schriftliche Prüfung ab. Am folgenden Tag absolvierten sie unter anderem einen Fitnesstest sowie ein Sektionstraining unter Anleitung der erfahrenen Instruktoren Ralf Kraus (RCN), Tim Scheerbarth (VLN) und Christian Schmitz (dmsj).

Im weiteren Verlauf des Sichtungslehrgangs, der von der Motorsport Arena Oschersleben unterstützt wurde, standen geführte Runden über den kompletten Kurs und das abschließende Sichtungsfahren auf dem Programm, um die vier Sieger für das dmsj Youngster-Racing-Team 2015 auszuwählen. Dabei setzten sich Ronja Assmann, Daniel Engl, Felix Günther und Niklas Meisenzahl durch. Alle Sichtungsteilnehmer – und nicht nur die vier Gewinner – haben mit diesem Lehrgang die nationale A-Lizenz erworben.

Team-Präsentation auf der Essen Motor Show

Direkt der erste Messetag auf der Essen Motor Show kann mit einem Highlight aufwarten: Am Samstag, den 30. November, wird das dmsj Youngster-Racing-Team 2015 auf dem Stand der Motorsport Akademie (Halle 6.0, Stand E138) um 11:00 Uhr präsentiert.

Im nächsten Schritt werden die Nachwuchspiloten ein erstes Training absolvieren, um sich intensiv auf die Nordschleife und ihre Besonderheiten vorzubereiten. In der Saison 2014 geht das Quartett dann zunächst in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) und dann in der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) an den Start. Im Frühjahr 2015 heißt es dann „Ring frei“ für die ADAC 24 Stunden auf dem traditionsreichen Eifelkurs.