Vorzeitige Aufgabe aus Sicherheitsgründen

Die Premiere des dmsj Youngster-Racing-Teams 2014 beim ersten Lauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) war leider nicht von Erfolg gekrönt: Sandro Marsani aus Hattingen sowie sein Coach, der dmsj-Fachberater Christopher Bartz, mussten den Honda Civic Diesel aus dem Team FahrWerk mit einem Defekt im Bereich der Bremsanlage gegen Rennmitte vorzeitig abstellen. „Wir wollen kein unnötiges Risiko eingehen und geben jetzt auf, um das Problem genau zu analysieren“, erklärte Bartz. Für den Honda Civic war es übrigens der erste technischbedingte Ausfall beim 40. Start in der RCN seit 2007!

Youngster-Racing-Team
Bei optimalen äußeren Bedingungen – es gab viel Sonnenschein und Temperaturen um die elf Grad - startete das Duo optimistisch in den RCN-Saisonauftakt. Wie gewohnt, bestreitet Bartz die ersten vier RCN-Läufe jeweils zusammen mit einem der dmsj-Youngsters. Den Anfang machte nun der 19-jährige Schüler Sandro Marsani. „Die Strecke kenne ich durch drei Starts bei Gleichmäßigkeitsprüfungen ein wenig, freue mich aber jetzt natürlich auf das Coaching mit Christopher“, sagte der Hattinger kurz vor dem Start.

Bartz nahm zunächst am Volant Platz, Marsani daneben auf dem Beifahrersitz. Die Anfangsphase war geprägt von vielen Unfällen und Gelbphasen sowie einer vollen Nordschleife, dank 150 Startern. „Besonders gefährlich war eine Kühlmittelspur im Bereich Wehrseifen“, sagte Bartz. „Aber ich konnte dennoch Sandro einiges erklären und wir waren guter Dinge.“ Ab der vierten Runde begannen Bremsprobleme und die Rundenzeiten wurden langsamer.

Planmäßig steuerte das Honda-Duo nach der achten Runde die Boxen an. Da der Fehler auf die Schnelle und vor Ort nicht exakt analysiert werden konnte, entschied sich Bartz in Absprache mit dem Team Fahrwerk zur vorzeitigen Aufgabe. „Da wir uns nicht zu einhundert Prozent sicher sind, geben wir lieber auf. Wir betreiben Nachwuchsförderung und gehen keine unnötigen Risiken ein. Sandro wird noch genügend zum Fahren kommen, da mache ich mir keine Sorgen.“

„Wirklich schade mit dem technischen Defekt, aber so ist Motorsport“, ärgerte sich Marsani. „Bis zu unserer Aufgabe habe ich viel von Christopher lernen können. Sich seine Linie anzuschauen war sehr hilfreich. Das Erlernte hätte ich danach natürlich gerne umgesetzt. Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, diesen Lauf nachzuholen.“

Starke Leistung von Hellberg/Strycek

Um noch mehr Fahrpraxis für das ADAC 24h-Rennen Mitte Mai zu erlangen, starteten zwei Piloten des dmsj Youngster-Racing-Teams 2013 ebenfalls beim RCN-Saisonauftakt. Am Steuer eines BMW 325i E36 aus dem Team Jaco’s Paddock wechselten sich Marcel Hellberg (Hiddenhausen) und Robin Strycek (Dehrn) ab. Bei den Serienwagen bis 2500 ccm fuhr das Duo auf den hervorragenden sechsten Rang bei 15 Startern und war somit bestplatzierter E36 inmitten zahlreicher moderner 3er BMWs. „Die beiden haben einen erstklassigen Job abgeliefert“, freute sich Bartz. „Gerade für Marcel war es wichtig, nach dem Unfall beim VLN-Rennen wieder Sicherheit und Selbstvertrauen aufzutanken.“

Bereits am nächsten Wochenende steht für das dmsj Youngster-Racing-Team 2013 das zweite Saisonrennen zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm. Bis dahin wird Teamchef Jaco Velders einen neu aufgebauten BMW 325i E90 startklar haben. Und in zwei Wochen feiert der nächste Youngster des 2014er Quartetts sein Debüt im Rahmen eines RCN-Laufs, während die 2013er Kollegen mit dem BMW 325i E36 weitere Erfahrungen sammeln möchten.