Robin Strycek machte alles richtig

Wow, was für ein Debüt! Beim fünften Saisonlauf zur RCN Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring sorgten dmsj Youngster Robin Strycek aus Dehrn und Ralf Kraus für ein nahezu sensationelles Ergebnis: Mit dem seriennahen Honda Civic Diesel vom Team FahrWerk belegte das Duo den 26. Gesamtrang im Feld der 120 Starter. „Das Ergebnis ist schon der Hammer“, freute sich Strycek drei Tage nach seinem 20. Geburtstag. „Mein definitiv schönstes Geschenk.“

Youngster-Racing-TeamMit Robin Strycek debütierte nun auch der vierte Sichtungsgewinner für das dmsj Youngster-Racing-Team 2012/2013 in Deutschlands ältester Rundstreckenserie. Und erneut sorgte das Wetter für äußerst anspruchsvolle Bedingungen. „Von Sonnencremewetter bis zum Weltuntergang war heute alles dabei. Das habe ich sehr selten erlebt“, schilderte Routinier Kraus, der bereits 24h-, VLN- und RCN-Klassensiege auf seinem Konto hat.

Ralf Kraus nahm zunächst am Volant Platz, Robin Strycek auf dem Beifahrersitz. Aufgrund eines Regenschauers kurz vor dem Start entschied sich das Duo für Regenreifen. „Es trocknete schnell ab und während der ersten fünf Runden habe ich die Entscheidung bereut“, sagte Kraus.

„Doch dann kam ein richtiger Platzregen herunter. Im Bereich Schwedenkreuz lag ein halbes Dutzend Autos in den Leitplanken, ich musste kühlen Kopf behalten.“ Nach acht Runden wurden die Plätze getauscht.

„Ich fühlte mich am Steuer auf Anhieb pudelwohl“, sagte Strycek. „Es waren zwar meine ersten Meter mit dem Honda, aber von Ralf hatte ich mir im ersten Stint einiges abgeguckt. Trotz der ersten Runden auf dem heißen, trockenen Asphalt waren die Dunlop-Regenreifen immer noch hervorragend.“

Der dmsj Youngster machte Platz um Platz gut. Strycek „Ich hätte nie gedacht, so viele vermeintlich stärkere Wettbewerber zu überholen.“ Einem Honda Civic Type-R konnte der 20-jährige drei Runden lang folgen – und das mit dem schweren und nur rund 170 PS starken Civic Diesel. Als das Duo schließlich als hervorragender 26. der Gesamtwertung abgewinkt wurde, lag sich die Boxencrew in den Armen. In fünf Einsatzjahren und rund 40 Einsätzen landete der Selbstzünder noch nie so weit vorn.

Der dmsj Leistungssport-Beauftragte Christopher Bartz war von Stryceks Debüt sehr angetan. „Nicht nur das Ergebnis stimmte, auch die Leistung. Robin war gut unterwegs, hat seinen Kopf eingeschaltet und auch einen Instinktfaktor bewiesen. Das Ergebnis sagt natürlich alles, auch wenn dazu natürlich das nötige Quäntchen Glück gehört.“

Der sechste Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge findet erstmals auf dem Eurospeedway in der Lausitz statt. Dann werden sich die beiden dmsj Youngster Sascha Friedrich (Essen) und Marcel Hellberg (Hiddenhausen) am Volant des Honda Civic abwechseln.