Michael Härtel gewinnt die FIM Speedway Youth Gold Trophy

Michael Härtel hat die FIM Speedway Youth Gold Trophy 250ccm gewonnen. Der Kaderpilot aus dem DMSB-Bahnsport-Junior-Team sicherte sich nach seinem Erfolg beim Auftaktrennen in Gorican (Kroatien) auch beim Finale im tschechischen Pilsen den Sieg. Zweiter wurde der Tscheche Eduard Krcmar vor dem Franzosen Dimitri Berge.

Mit der Maximalpunktzahl aus dem ersten Rennen im kroatischen Gorican im Gepäck reiste Michael Härtel zum zweiten Lauf der FIM Speedway Youth Gold Trophy nach Pilsen. Sein härtester Konkurrent, der Tscheche Eduard Krcmar, hatte ebenfalls 15 Punkte auf dem Konto, so dass vor dem Finale die Favoriten schnell ausgemacht waren.

Härtel und Krcmar gewannen beide ihre Auftaktheats, ehe es dann im elften Lauf des Tages zwischen den beiden Titelaspiranten zum Showdown kam. Härtel gewann den Start. Der Tscheche setzte alles auf eine Karte und riskierte bei einer Attacke auf den Führenden zu viel: Er rutschte Weg. Von diesem Fehler profitierte Härtel, der nun mit drei Punkte vorn lag. Auch in den folgenden Läufen ließ er mit zwei weiteren Siegen nichts anbrennen. Das Resultat: Michael Härtel sicherte sich den Titel in der FIM Speedway Youth Gold Trophy.

„Eine beeindruckende Leistung“, lobte Teamchef René Schäfer die Leistung von Michael Härtel. „Er hat in zwei Rennen jeweils ein lupenreines Maximum eingefahren und den Titel absolut verdient gewonnen.“

In Pilsen zeigten zudem DMSB-Kaderpilot Daniel Spiller und Philip Schmuttermayr eine gute Leistung und holten elf bzw. neun Punkte. Damit platzierten sie sich unter den ersten sechs des Tages. Der 14-jährige Daniel Spiller, der beim ersten Rennen der FIM Speedway Youth Gold Trophy im Frühjahr in Gorican aus Altersgründen noch nicht teilnehmen durfte, verpasste wegen eines Sturzes im letzten Lauf des Tages sogar einen möglichen Podiumsplatz in der Tageswertung.

In der Gesamtwertung rundeten Philip Schmuttermayr mit insgesamt 17 Punkten aus zwei Rennen und Gesamtrang sechs sowie Onno Rykena mit 13 Punkten aus zwei Rennen und Rang Acht das gute deutsche Ergebnis in diesem Wettbewerb ab.