dmsj Youngster-Racing-Team: Glänzende Vorstellung auf dem Lausitzring

Neue Strecke, gewohntes Bild: Beim sechsten Rennen zur RCN Rundstrecken-Challenge auf dem Lausitzring setzten Sascha Friedrich (Essen) und Marcel Hellberg (Hiddenhausen) die Erfolgsserie der dmsj Youngsters fort. Am Steuer des Honda Civic Diesel aus dem Team FahrWerk gelang der erneute Klassensieg bei den Dieselfahrzeugen und der 33. Gesamtrang im Feld der 56 Starter.

Youngster-Racing-Team„Klasse Rennstrecke, fehlerfreie Piloten, perfektes Auto und super Wetter: Was will man mehr?“, fasste der dmsj Leistungssport-Beauftragte Christopher Bartz zusammen. „Unsere Junioren haben einen super Job abgeliefert und genau das umgesetzt, was wir von angehenden 24 Stunden-Piloten erwarten. Ein Kompliment möchte ich an die RCN-Leitung aussprechen: Es war ein großartiges Wochenende auf dem Eurospeedway und jeder, der nicht hier war, hat richtig was verpasst.“

Erstmals in der über 50-jährigen Geschichte der Rennserie stand ein Wertungslauf auf der drittlängsten Rennstrecke der Welt auf dem Programm. „Eine richtig tolle Strecke mit etwas mehr als zwölf Kilometern. Die macht total Spaß und es ist mal was anderes“, sagte Startfahrer Sascha Friedrich. „Im Bereich der DTM-Strecke mit den großen Auslaufzonen kann man sich ans Limit tasten und auch mal was ausprobieren. Im Dekra-Oval gibt es interessante Kurven und schöne Schikanen, wo ich manch einen Wettbewerber ausbremsen konnte.“

Ähnlich äußerte sich auch Marcel Hellberg. „Hier gibt es viele schöne und schnelle Kurven, einfach eine gelungene Mischung für eine solche Langstreckenveranstaltung mit über drei Stunden Fahrzeit.“ Ein Kompliment richtete der 19-jährige ans Team FahrWerk. „Der Honda lag richtig gut und wir hatten trotz der hohen Temperaturen keine Probleme mit Reifen und Bremsen. Auf den langen Geraden fehlte uns natürlich Leistung, aber mehr ist mit dem Selbstzünder nicht möglich.“

Bereits vor der RCN-Veranstaltung hatten Friedrich und Hellberg am Lizenzkurs der Motorsport Akademie teilgenommen. Zu den Instruktoren gehörte auch der ehemalige Junior Tim Neuser, der Dank seiner Einsätze im ADAC GT-Masters den Eurospeedway bestens kennt. „Ich habe die beiden Youngsters im Rennen beobachtet und sie haben meine Ratschläge befolgt. In den Ecken, wo es aufs Fahrerische ankam, haben sie manch eine Sekunde gutgemacht. Vom ersten Meter an sind beide sehr zügige Zeiten gefahren.“

Der siebte Saisonlauf findet am 8. September auf der RCN-Heimatstrecke, der Nürburgring-Nordschleife, statt. Dort werden sich dann Kevin Paefgen (Dormagen) und Robin Strycek (Dehrn) am Volant des Honda Civic Diesel abwechseln.