dmsj-Junioren holen bei der 250 ccm Speedway Youth Goldtrophy Gold, Silber und Bronze

Von 6. bis 8. August fand in Opole/PL mit 27 Teilnehmern aus 10 Nationen das FIM 250ccm Speedwaytrainingscamp statt. Im Anschluss daran wurde am Samstag 9. August und Sonntag 10. August in zwei Veranstaltungen der FIM 250cc Speedway Youth World Cup Gewinner ermittelt. Deutschland war mit 6 Teilnehmern vertreten.

Ziel der FIM im Trainingscamp war die jungen Sportler sowohl in theoretischen, sportlichen und praktischen Teilen fortzubilden. Die Tage begannen mit sportlichen Vorbereitungen wie Schwimmen und Zirkeltraining, weiter ging es mit theoretischem Unterricht in Regularien, Vorbereitung der Motorräder, sowie Sponsorensuche und Medienpräsenz. Nach der Mittagspause war dann „Track Time“. Unter Anleitung der FIM Experten Jan Staechmann und Pavel Ondrasik, sowie den anwesenden Trainern aus Deutschland, Frankreich und Polen haben die Teilnehmer verschiedenen Fahrlinien, Starts und Techniken trainiert. Der polnische Speedwayprofi Sebastian Ulamek gab am Donnerstagnachmittag zusätzlich wertvolle Tipps an die Fahrer und stand für Fragen zur Verfügung. Am Freitagnachmittag hat Marek Cieslak der polnische Erfolgsnationaltrainer das Startbandtraining der Fahrer beobachtet und ein paar interessante Infos an die anwesenden Fahrer weitergegeben.

Die deutschen Teilnehmer in Begleitung ihres Trainers Herbert Rudolph hatten die Bahn am Donnerstag und Freitag ausgiebig getestet und die Motorräder auf die Bahnverhältnisse abgestimmt. Im Vorfeld wurden in Absprache mit dem Trainer Abstimmungsarbeiten an Vergasern, Übersetzung und einige kleinen Detailänderungen an den Motorrädern vorgenommen. Die deutschen Fahrer Sandro Wassermann, Lukas Fienhage, Darrell de Vries, Niels Oliver Wessel, Ethan Spiller und Fabian Wachs kamen ohne Probleme mit dem Radius der 321m langen Bahn zurecht. Im Training zeigte sich bereits, dass es sicher zehn Fahrer gab, welche um den Sieg mitfahren können und spannende Rennen waren zu erwarten.

BahnsportAm Samstag ging es um 16.00 Uhr mit dem ersten von 33 Läufen los. 26 junge Fahrer zwischen 13 und 17 Jahren wollten FIM 250cc Speedway World Cup Gewinner werden. Die Bahn war vom polnischen Veranstalter bestens präperiert. Fast alle deutschen starteten mit einem Laufsieg gut in das Rennen, aber insgesamt hieß es für alle Teilnehmer fünf Durchgänge zu absolvieren. 20 von 33 Laufsiegen gingen am Ende aus das Konto unserer Teilnehmer. Sandro Wassermann konnte alle seine Läufe gewinnen und stand somit als Tagessieger fest. Um die Plätze zwei bis vier musste ein Stechen gefahren werden, auch das war fest in deutscher Hand. Darrell de Vries, Niels Oliver Wessel und Lukas Fienhage hießen die Teilnehmer und auch das Einlaufergebnis. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der deutschen Teilnehmer um Trainer Herbert Rudolph durch Ethan Spiller auf Platz 6 und Fabian Wachs auf Platz 15. Motiviert vom Ergebnis des ersten Tages gingen die deutschen Teilnehmer selbstbewusst in die Veranstaltung am Sonntag. Wieder konnten fast alle Fahrer mit einem Laufsieg in das Rennen starten. Mit jedem erfolgreich absolvierten  Durchgang stieg auch der Erfolgsdruck, Aufgabe des Trainers war es vorrangig die Fahrer bei Konzentration zu halten, damit Sie weiterhin ihre guten Leistungen abrufen konnten. Die Konkurrenz aus Russland, Finnland und Polen versuchten unseren Fahrern wertvolle Punkte abzunehmen. Ein Schrecksekunde gab es für Deutschland, als Ethan Spiller in Lauf 16 mit dem polnischen Fahrer Marcin Koscielski zu Sturz kam, jedoch schnell wieder auf den Beinen war und den Rerun klar für sich entscheiden konnte. Gegen Ende des Rennens konnte man auch sehen, das die letzten Tagen nicht spurlos an manchen Teilnehmern vorbeigegangen sind. Unsere Teilnehmer zeigten jedoch konditionell fast keine Schwächen und konnten ihre guten Leistungen bis zum Schluss abrufen. Auf den vorderen Plätze war es abermals sehr eng, und die 33 Läufe reichten wieder nicht aus, um einen eindeutigen Sieger zu ermitteln. Ein Stechen um die Plätze 1 – 4 war notwendig. Neben den deutschen Teilnehmern Sandro Wassermann und Lukas Fienhage hatten auch Arslan Fayzulin und Gleb Chugunov aus Russland nach fünf Durchgängen 14 Punkte. Nach dem es zweimal in der Startkurve sehr eng wurde und Arslan Fayzulin zu Sturz kam, ging im dritten Start alles glatt und Sandro Wassermann konnte nach einer tollen Aufholjagd von Platz 3 auf 1 vorfahren, Platz 2 ging an Lukas Fienhage und Platz 3 an Gleb Chugunov. Bereits vor dem Stechen stand Sandro Wassermann als Goldmedailiengewinner des FIM 250cc Youth World Cup 2014 fest, Silber ging an Lukas Fienhage und Bronze an einen weiteren Teilnehmer der deutschen Förderation Darrell de Vries. Platz 5 ging an Niels Oliver Wessel, Platz 7 an Ethan Spiller und Platz 16 an Fabian Wachs. So ging ein rundum gelungenes Wochenende für alle dmsj-Teilnehmer zu Ende.

Endergebnis:

1. Sandro Wassermann, D, 29 Punkte, 2. Lukas Fienhage, D, 28 Punkte, 3. Darrell de Vries, D, 27 Punkte, 4. Arslan Fayzulin, RUS, 26 Punkte, 5. Niels Oliver Wessel, D, 26 Punkte, 6. Gleb Chugunov, RUS, 23 Punkte, 7. Ethan Spiller, D, 23 Punkte, 8. Henry Ahlbom, FIN, 23 Punkte, 9. Roman Lachbaum, RUS, 19 Punkte, 10. Igor Kopec-Sobczynski, PL, 18 Punkte, 11. Jack Andrew Smith, GB, 17 Punkte, 12. Ziga Kovacic, SLO, 17 Punkte, 13. Adam Fencl, CZ, 15 Punkte, 14. Marcin Kocielski, PL, 14 Punkte, 15. Zach Waitknecht, GB, 13 Punkte, 16. Fabian Wachs, D, 12 Punkte, 17. Jimmy Jones, AUS, 10 Punkte, 18. Marcin Turowski, PL, 10 Punkte, 19. Jaka Kovacic, SLO, 9  Punkte, 20. Patrik Mikel, CZ, 8 Punkte, 21. Kirill Khvan, RUS, 6 Punkte, 22. Niklas Sayrio, FIN, 6 Punkte, 23. Filip Hajek, CZ, 5 Punkte, 24. Lewis Withmore, GB, 4 Punkte, 25. Steven Gorret, FRAU, 3 Punkte, 26. Gaetin Stella, FRAU, 3 Punkte.