dmsj – Deutsche Kart-Slalom-Meisterschaft 2016

Vom 14. – 16. Oktober fand in Pößneck vor heimischer Motocross-Strecke die dmsj- Deutsche-Kart-Slalom-Meisterschaft statt.

Etwa 150 Teilnehmende fuhren spannende Läufe und kämpften im Bereich der Hundertstel-Sekunden um den Sieg.  Dabei kam es in den beiden anspruchsvollen Parcours nicht nur auf die Geschwindigkeit an - denn durch knifflige Aufgaben wurde den Fahrerinnen und Fahren auch die volle Konzentration sowie Nervenstärke abverlangt. So kam es, dass es zwischen den insgesamt vier gefahrenen Läufen viele Führungswechsel gab.

dksm-siegerfoto-2016

Fachberaterin Kirsten Hasenpusch, Ramon Türk K4, Joshua Paul Schweizer K5, Max Reis K1, Alec Bergner K3, Jürgen Juschkat, dmsj Vorstand Automobilsport (v.l.n.r.) Nicht auf dem Foto: Lars Oskar Raab K2

Doch nicht nur sportlich wurde dem Publikum in Pößneck einiges geboten. Auch organisatorisch war die Veranstaltung mehr als gelungen. Der MSC Pößneck glänzte mit einer hervorragenden Abwicklung der Meisterschaft und setzte am gesamten Wochenende immer gut gelaunt Akzente mit einer Verlosung und kleinen Gastgeschenken.

Am Ende konnte sich in der Klasse 1 der Saarländer Max Reis durchsetzen und seinen ersten deutschen Meistertitel einfahren. David Pigram aus Hessen wurde zweiter vor Julian Luca Haslinger vom Bayerischen Motorsport-Verband e.V..

Die Klasse 2 gewann Lars Oskar Raab aus Baden Württemberg knapp vor Aren D’Almeida, der zwar durch einen Pylonenfehler den Meistertitel verpasste, aber sich dennoch den Vizetitel sichern konnte. Dritter wurde Simon Brodt aus Bayern.

In der Klasse 3 dominierte der Meister Alec Bergner aus Bayern alle vier Läufe und sicherte sich souverän den Titel. Zweiter wurde Fabian Netemeyer (Niedersachsen) vor Luca Hinzer aus Rheinland Pfalz.

Ramon Türk (Bayern), der neue Deutsche Meister der Klasse 4, zeigte unfassbar schnelle Läufe und gewann überlegen mit ca. 1,5 Sekunden Vorsprung den Titel.  Seine Teamkollegen Maximilian-Wolf Thüring und Luca Efinger belegten die Plätze 2 und 3. Damit war das komplette Podium der Klasse 4 in bayerischer Hand.

In der Klasse 5 konnte sich Joshua Paul Schweizer (Motorsport-Verband Baden Württemberg e.V.) seinen letzten Deutschen Meistertitel sichern, da er altersbedingt ausscheiden wird. Zweiter wurde Vorjahressieger Philipp Lehmann vor Christian Bachmann (beide Bayerischer Motorsport-Verband e.V.).

Mit dem Titel „Deutscher Mannschaftsmeister 2016“ darf sich ab sofort der Hessische Fachverband für Motorsport nennen, der mit seinen Landesmeistern  David Pilgram (K1), Lion Peter (K2), Kevin Thiele (K3), Adrian Mozdzierski (K4) und Timo Voland (K5) das beste Ergebnis erzielte.