Die ersten Punkte in der dmsj – Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft sind vergeben

Bei besten äußeren Bedingungen wurde am vergangenen Sonntag um die ersten Punkte in der dmsj – Deutsche Jugend Motocross Meisterschaft der Klassen 65 und 85ccm gefahren. Der Schauplatz für den Meisterschaftsauftakt war die Rennstrecke „Heiligenberg“ des westthüringischen MC Moorgrund.

MotocrossIn der 2013 neu geschaffen Klasse DM 65 waren es vor allem John-Pascal Gieler (Falcon-Motorsports KTM) und Ben Hess (KTM Scott Racing), welche das Renngeschehen dominierten. Nach dem er sich im Pflichttraining die Poleposition gesichert hatte, übernahm Gieler im ersten Wertungslauf gleich auf den ersten Metern die Führungsposition, welche er anschließend nicht mehr aus der Hand gab. Er verwies Hess, der sich in den ersten Runden erst der Reihe nach an Marnique Appelt (Kalli-Racing KTM), Maximilian Spies (Moto-Spies/ LTRsports.de Husqvarna) und Erik Lange (KTM GST Berlin) vorbeischlängeln musste, beim Zieleinlauf mit gut 5 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Auch im zweiten Wertungslauf waren es wieder Ben Hess und John-Pascal Gieler, die den Laufsieg unter sich ausmachten, nur diesmal in umgedrehter Reihenfolge. Nachdem sie noch in der ersten Runde an Maximilian Spies, der den besten Start erwischt und den Holeshot gezogen hatte, vorbeigezogen waren, setzten sie sich gemeinschaftlich von ihren Verfolgern ab. Dabei behauptete sich Hess über die gesamte Zeit vor Gieler und schnappte diesem am Ende mit einem knappen Vorsprung von 1,475 Sekunden nicht nur den Lauf- sondern auch den Tagessieg sowie die vorläufige Meisterschaftsführung vor der Nase weg. Rang 3 sowohl im zweiten Lauf als auch in der Summe auf dem Tagespodium gehörte Maximilian Spies, der sich erfolgreich gegen Henning Küchler (ADAC Nordbayern KTM) und Marnique Appelt zur Wehr gesetzt hatte.

Erfreulich viele - nämlich insgesamt 48 - Nennungen lagen für die Klasse DM 85 vor, so dass entsprechend den Wettbewerbsbestimmungen die Klasse geteilt und der Tagessieger über zwei Semifinalrennen sowie einen abschließenden Finallauf ermittelt werden musste. Nachdem sich in den Vorläufen Nico Müller (ADAC Pfalz KTM) und Nico Adler (Kalli-Racing KTM) die Laufsiege und damit die besten Startpositionen für den alles entscheidenden Lauf gesichert hatten, gelang es Adler beim Start zum Finale das meiste Kapital aus seiner Platzwahl herauszuschlagen, mit Jan Horst (TM) und Vincent Gallwitz (ADAC Nordrhein KTM) am Hinterrad führte er nach dem Holeshot das Fahrerfeld in die erste Runde. Die Reihenfolge des Spitzentrios hielt bis kurz nach Absolvieren der ersten Rennhälfte, dann blies Vincent Gallwitz zum Angriff, passierte erst Jan Horst und zwei Runden vor dem Ziel auch noch Nico Adler, um sich anschließend mit nicht ganz 2 Sekunden Vorsprung den Lauf- und damit gleichbedeutend den Tagessieg zu sichern. Jascha Berg (KTM) und Johannes Reimann (TKS Racing KTM) komplettierten die Top 5 beim Zieleinlauf.

Text: Jens Pohl / CROSS Magazin