Deutsche Auto- und Rallycross-Jugend zu Gast beim MC-Kesseltal

Vom 08.-09. Oktober traf sich fast die komplette Deutsche Auto- und Rallycross-Jugend zu einem Trainingslehrgang in Brachstad beim MC-Kesseltal.

Am Samstagmorgen wurden 20 Jugendliche vom dmsj-Vorstand für Automobilsport, Jürgen Juschkat, dem Off-Road-Fachberater der dmsj, Holger Diebel, den Vertretern und dem Vorstand des MC-Kesseltal, Bernd Spielberger und Jugendleiter Reinhard Zolda, bei einem gemeinsamen Frühstück im Vereinsheim in Brachstadt begrüßt.

Nach dem Frühstück referierte Jürgen Juschkat, es ging vor allem um die Rechte und Pflichten der Inhaber einer Motorsportlizenz. Im Anschluss daran schulten dmsj-Fachberater Holger Diebel und Jörg Müller, angehender DOSB C-Trainer, Flaggenkunde und das Thema Doping im Motorsport.

Gruppenfoto Kesseltal © Reinhard Zolda

Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es nachmittags unter Leitung der Instruktoren Rene Mandel, mehrfacher deutscher und europäischer Autocross-Meister, und Mario Detzer auf den bestens präparierten Kesseltalring.

Bei der Streckenbegehung mit den Instruktoren ging es zunächst um die richtige Vorbereitung für das Rennen. Außerdem gab es wichtige Tipps zur persönlichen Ausrüstung und die eigene sportliche Fitness. Anschließend durften die Jugendlichen mit ihren Crossfahrzeugen auf die Strecke.Rene Mandel und Mario Detzer analysierten die fahrerische Leistung der Lehrgangsteilnehmer/innen und gaben wichtige Tipps, die von den Fahrerinnen und Fahreren sofort in die Praxis umgesetzt wurden.

Am Samstagabend gingen dann die Jugendlichen mit den Instruktoren zusammen das aufgezeichnete Videomaterial durch und erhielten auch hier nochmals Tipps und Anregungen zur Verbesserung des eigenen Fahrstiles.

Am Sonntagvormittag setzten die Jugendlichen auf der Rennstrecke nochmals unter den Augen der Instruktoren das Erlernte in der Praxis  um. Rene Mandel selbst ließ es sich dabei nicht nehmen, einige Runden in einem Crossauto zu fahren, um den Jugendlichen zu veranschaulichen, was professionelles Fahren bedeutet.

Zum Abschluss des Trainnigswochenendes zeigten sich die Verantwortlichen sehr beeindruckt von der professionellen Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung und bedankten sich recht herzlich beim MC-Kesseltal, dem örtlichen Schützenverein für die Bewirtung, sowie den vielen Helfern rund um das Training. Sie freuten sich auch über den geordneten und unfallfreien Ablauf und dass sie den Jugendlichen viele Tipps für deren weitere motorsportliche Entwicklung mit auf den Weg geben konnten.