Christian Schmitz startet 2012 für Kissling-Motorsport

Christian Schmitz, dmsj Youngster-Racing-Team 2010/2011 und Nachwuchspilot des MSC Adenau, wechselt zu Kissling-Motorsport und startet in der neuen Saison auf einem der beiden bekannten Opel Astra OPC in der Klasse SP3T in der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2012. „Ich freue mich sehr über den Wechsel in das Team von Kissling-Motorsport rund um Stefan Kissling. Mit der großen Erfahrung des gesamten Teams wird das sicherlich eine ähnlich spannende und hoffentlich erfolgreiche Saison wie 2011“, blickt der Youngster seinen neuen Aufgaben hoffnungsvoll entgegen.

Seit 1977 konnte das in Bad Münstereifel beheimatete Unternehmen weit mehr als 600 Siege und Klassensiege feiern und zählt damit zu den erfolgreichsten Rennteams Europas. Haupteinsatzgebiet der erfahrenen Mannschaft rund um Senior Helmut Kissling und seinem Sohn und heutigem Geschäftsführer Stefan Kissling ist dabei die Rundstrecke.

Diverse Siege und Titel im GT-Cup, der DTC, der STT und weiteren internationalen Rennserien schmücken die Kissling-Firmenhistorie ebenso wie unzählige Klassensiege, Gesamtsiege und Titel, die man im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft und beim 24h- Rennen auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt, der Nürburgring-Nordschleife feiern konnte. Dazu zählen vor allem die Meisterschaften 1993, 2001, 2003 und 2007. Sogar in der legendären DTM (Deutschen Tourenwagen Meisterschaft) hinterließ Kissling- Motorsport ebenfalls deutliche Spuren.

Christian Schmitz wird in dieser Saison an der Seite von Volker Strycek (Dehrn) und Hannu Luastarinen (Finnland) auf die Reise gehen. „Ich denke mit Volker Strycek, dem Opel-Sportchef und ehemaligen DTM-Champion von 1984, habe ich einen guten Mann an meiner Seite, von dem ich im Verlauf der Saison noch eine Menge lernen kann“, freut sich der junge Herresbacher schon jetzt auf die neue Saison. Der erste Test war bereits vor einigen Wochen im Holländischen Zandvoort, wo es nur darum ging sich an das neue Fahrzeug zu gewöhnen, bevor es dann Ende März mit den Probe- und Einstellfahrten und nur eine Woche später mit dem ersten Rennen ernst wird.

Insgesamt besteht die VLN Langstreckenmeisterschaft aus zehn Rennen und wird auch in 2012 wieder zahlreiche Zuschauer in die Eifel ziehen. Ein Start beim großen 24h-Rennen ist derzeitig jedoch noch nicht sicher, verrät Schmitz abschließend: “Natürlich würde ich gerne bei diesem Traditionsrennen mit von der Partie sein, doch derzeitig steht unser Budget leider noch nur für die VLN.”

Text: Karl Eckstein