2. Runde in der dmsj – Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft

Ein straffes Programm absolvierte am vergangenen Wochenende der MSC Aufenau mit seinem 41. DMV Kinzigtal Motocross, bei welchem gleich vier nationale Prädikate auf Punktejagd gingen. Am Start waren unter anderem die beiden Klassen der dmsj – Deutschen Jugend Motocross Meisterschaft, die jeweils ihr zweites Aufeinandertreffen absolvierten.

Motocross
Dominierender Fahrer der Klasse DM 65 war an diesem Wochenende John-Pascal Gieler (Falcon Motorsport KTM). Nachdem er bereits im Pflichttraining die Bestzeit vorgelegt und dabei die Konkurrenz mit mehr als zweieinhalb Sekunden auf die nachfolgenden Plätze der Startaufstellung verwiesen hatte, konnte der Brandenburger seine Poleposition in exzellente Starts umsetzen, mit denen er sich jeweils die frühe Führung sicherte. Gieler baute in beiden Rennen seinen Vorsprung auf die nachfolgenden Fahrer auf mehr als 10 Sekunden aus und überquerte als souveräner Sieger die Ziellinie. Beide Male war Ben Hess (KTM Scott Racing) Gielers unmittelbarer Verfolger. Ebenfalls gut gestartet hatte er sich spätestens nach der ersten Runde die zweite Position erobert, welche er anschließend bis ins Ziel behauptete.

Platz drei in der 65er Tageswertung sicherte sich Gielers Teamkollege Nick Domann, der auch in beiden Rennen jeweils die Top 3 komplettierte. Mit seinem Tagessieg übernahm John-Pascal Gieler die vorläufige Führung in der DM 65. Ihn trennen derzeit 3 Punkte vom neuen Tabellenzweiten Ben Hess. Erik Lange (KTM GST Berlin), der in Aufenau zweimal als Vierter finishte und damit auch in der Tageswertung den vierten Platz belegte, übernahm in der Meisterschaft von Husqvarna-Pilot Maximilian Spieß (Moto-Spies/ LTRsports.de), der sich in beiden Rennen mit dem fünften Platz begnügen musste, den dritten Meisterschaftsrang.

Nicht ganz so eindeutig wie bei ihren jüngeren Fahrerkollegen waren die Rollen in der Klasse DM 85 verteilt, auch wenn sich hier ein paar Piloten als die Hauptakteure des Fahrerfelds herauskristallisierten. Zu diesen Hauptdarstellern gehörten unter anderem Nico Müller (ADAC Pfalz KTM) und Nico Adler (Kalli-Racing KTM), die im Pflichttraining die schnellsten Rundenzeiten fuhren, wobei Müller am Ende die Nasenspitze um eine Zehntelsekunde weiter vorn hatte.

Der Protagonist des ersten 85er Wertungslaufs war hingegen Tim Rene Neumann (Kalli-Racing KTM), der gleich kurz nach dem Start die Spitzenposition übernehmen konnte und diese mit einem 4-Sekunden-Vorsprung bis ins Ziel behauptete. Hinter ihm fuhren lange Zeit Nico Müller und Nico Adler auf den Plätzen zwei bzw. drei, doch während Müller auch als Zweiter die Zielflagge zu sehen bekam, musste Adler im letzten Renndrittel noch Nico Koch (Böttcher KTM), Martin Winter (KTM Kosak Racing) und Oliver Jacques Sczepon (Falcon Motorsport KTM) passieren lassen, die die Top 5 beim Zieleinlauf komplettierten.

Die Sternenstunde des Nico Adler folgte im zweiten Durchgang, denn diesmal war er es, der die Fahrermeute durchgehend anführte und seine Spitzenposition mit knappem Vorsprung bis ins Ziel gegen Vincent Gallwitz (ADAC Nordrhein KTM), Hannes Wegner (KTM GST Gekatec Juniorteam) und Elias Stapel (KTM Kosak Racing) behauptete. Der Sieger aus Lauf 1, Tim Rene Neumann, erwischte diesmal einen extrem suboptimalen Start und musste sich vom Ende des 40-köpfigen Fahrerfelds nach vorn durchkämpfen und überquerte letztendlich als 15. die Ziellinie, während Nico Müller, der in den Top 5 gestartet war, als Siebter ins Ziel kam.

Das 6-1-Resultat reichte Nico Adler, um auf dem Tagespodium das oberste Treppchen und auch die vorläufige Führung in der DM 85 für sich beanspruchen zu können. Die Plätze 2 und 3 in der Tageswertung gingen an Nico Müller bzw. Hannes Wegener.

Text: Jens Pohl
Foto: Angela Hess